20. März 2017
Ab dem heutigen Tag präsentiert das FIR an der RWTH Aachen im Rahmen der Sondershow „Digitalisierung Live“ auf der CeBIT 2017 seinen neuen Logistik Demonstrator, der den gesamten Informations- und Warenfluss in einer echtzeit-vernetzten und digitalen Welt entlang der Wertschöpfungskette betrachtet.

Dieser zeigt die vertikale und horizontale Vernetzung verschiedener Systeme über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg und veranschaulicht, wie das FIR mit anwendungsorientierter Forschung Unternehmen bei der Bewältigung von Herausforderungen (Schnittstellenproblemen, fehlerhaften Rückmeldungen und mangelhafter Datenqualität) unterstützt. So soll ein reibungsloser elektronischer Datenaustausch zwischen unternehmensübergreifenden ERP-Lösungen garantiert und dadurch Redundanz- und fehlerfreie, weil automatisierte Rückmeldung, von Prozessschritten/Arbeitsgängen in Echtzeit geschaffen werden. Zudem kann auf diese Weise eine ganzheitliche Integration unterschiedlicher Planungsebenen erfolgen.

Messebesucher können in Halle 5 Stand E36/1 ab heute hautnah live erleben, wie der Aufenthaltsort sowie der Auftragsstatus des beauftragten Produkts entlang der Supply-Chain von Unternehmen zu Unternehmen mittels Integration der Real-Time-Location-System-Technologie von Ubisense in Echtzeit erfasst und automatisiert an die Unternehmen zurückmeldet wird. Jedes dieser Unternehmen wird im Demonstrator von einem ERP-System repräsentiert. Zum Einsatz kommen dabei drei ERP Systeme verschiedener Anbieter (itelligence, Asseco, proAlpha). Die gesamte Auftragsverfolgung wird dabei zusätzlich im angeschlossenen Transport-Management-System der PSI Logistics GmbH überwacht, um den aktuellen Transportstatus des ausgewählten Produkts zu tracken. Des Weiteren können Messebesucher auf der CeBIT mithilfe der Qualicision-Technologie der PSI Logistics GmbH eine Sequenzplanung der Reihenfolge vornehmen und damit festlegen, welches Produkt als erstes produziert werden soll.

Die im Logistik-Demonstrator gezeigten Rahmenbedingungen, wie die heterogene Systemlandschaft und die damit verbundenen Probleme im Hinblick auf Medienbrüche und benötigte Schnittstellen, sind Praxis im unternehmerischen Alltag. Die entwickelte Technologie stellt sicher, dass Produktionsbetriebe in Echtzeit wissen, wo sich ein Auftrag in der Wertschöpfungskette befindet und können bei ungeplanten Ereignissen, etwa Verzögerungen in Produktion oder Transport, adäquat reagieren.

Besuchen Sie unseren Stand auf der CeBIT 2017 vom 20. – 24. März in Halle 5 – Stand E36/1 und erleben Sie den Demonstrator live.